Erfreulicherweise wird die Nutzung von Solarthermie immer besser gefördert. Ob in Form von Zuschüssen oder aber zinsgünstigen Darlehen, tilgungsfreien Zeiträumen, lässt sich bei der Umstellung auf Erneuerbare Energien doch so einiges mitnehmen. Wenn man auf der Suche nach der passenden Förderung rund um das Heizen und die Warmwasserbereitung mit Solarthermie ist, gestaltet sich dies oft ziemlich zeitaufwändig.

Um euch hier eine praktische Hilfe zu bieten beziehungsweise euch einfach kostbare Zeit zu sparen, habe ich die einzelnen Förderprogramme für Deutschland, Österreich und die Schweiz recherchiert. Wir fangen mit Deutschland an, je eine weitere Liste für Österreich und die Schweiz folgen noch.

Das Marktanreizprogramm Teil 1 – BAFA

Die einzelnen Förderungen – Solar-, Basis-, Bonus- und Innovationsförderung – lassen sich miteinander kombinieren.

Solarkollektoranlagen

Biomasseanlagen

Da sich Solarthermie ideal mit Biomasseanlagen kombinieren lässt, findet ihr hier auch die Links zu diesen Fördermöglichkeiten.

  • Förderung von Biomasseanlagen
  • Übersicht der Förderungen für Biomasse – Basis- Bonus- und Innovationsförderung
  • Liste der förderfähigen Biomasseanlagen (automatisch beschickt)
  • Liste der förderfähigen Biomasseanlagen (handbeschickt)
  • Liste der Umwälzpumpen mit Energielabel A und EC-Solarpumpen
  • Elektronisches Antragsformular
  • Antragsformulare (Postweg)

Das Marktanreizprogramm Teil 2 – KfW-Bank

Die Förderung ist unter der Rubrik „Energieeffizient Sanieren“ bei der KfW gelistet. Die Kombination der KfW-Förderprogramme ist teilweise mit den Fördermitteln des BAFA möglich, Näheres dazu auf dem jeweiligen Merkblatt.

  • Tilgungsrechner (Mit dem Tilgungsrechner der KfW, weiß man schnell, wie die individuellen Konditionen aussehen könnten.)
  • Merklablatt – Energieeffizient Sanieren (430) – Zuschuss
  • Formulare rund um den Antrag

Für größere Projekte: Kredit und Tilgungszuschuss für Investitionen in Wärme, als  Initiative des BMU und der KfW

Förderungen durch die Bundesländer

Da nicht alle Bundesländer Förderprogramme bereithalten, gibt es nachfolgend auch nur eine Liste der Bundesländer, die welche anbieten.

Baden-Württemberg

„Wohnen mit Zukunft“ – Über die jeweilige Hausbank als Darlehen (bis zu 100 % der Investitionskosten).

L-Bank – Staatsbank für Baden-Württemberg

Hamburg

„Solarthermie + Heizung“ – Über Innung Sanitär Heizung Klempner Hamburg als Zuschuss gewährt durch Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU).

Informationen und Anträge

Nordrhein-Westfalen

„Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand“ – Als Darlehen über die zuständigen Ämter für Wohnungswesen zu beantragen, Infos auch bei der NRW-Bank.

Rheinland-Pfalz

„Förderung Solarthermischer- und Photovoltaikanlagen im Rahmen des Förderprogramms für energieeffiziente Neubauten“ – Anträge sind beim EOR e.V. – Geschäftsstelle- zu stellen und werden als Zuschuss gewährt.

Wie Eingangs schon erwähnt, folgen noch zwei weitere Linklisten zur Solarthermieförderung für Österreich und die Schweiz.

Ihr kennt noch weitere Förderprogramme für Deutschland oder ich habe welche vergessen? Dann schickt sie mir bitte!

Quellen: BMU, KfW-Bank, L-Bank (Staatsbank Baden-Württemberg), Bundesverband Solarwirtschaft

Foto: jala / photocase.com