Wer heute entscheiden muss, wie er seine Bude künftig warm kriegt und dabei auch an die Umwelt denkt, der greift häufig zur Holzheizung und ergänzt diese mit Solarthermie. Wir erklären hier, was das Heizen mit  Bioenergie, vor allem: Holz, und Solarwärme bringt: Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern, geringe Betriebskosten und lange Laufzeit.

1 x Holzheizung + 1 x Solarthermieheizung = 2 x Sonnenheizung

Eine Holzheizung heizt mit Holz. Holz ist regenerative Bioenergie: Es wächst nach und speichert beim Wachsen Sonnenenergie auf chemische Weise. Das ist der Grund, warum man landläufig auch sagt, dass Holz gespeicherte Sonnenenergie sei. Wer also mit Holz heizt und die Heizung solar unterstützt, holt sich doppelt Sonnenwärme ins Haus.

Das Portal energiezukunft.eu schreibt hier, dass Bioenergie „derzeit mit einem Anteil von rund 90 Prozent den größten Beitrag zur Bereitstellung von Wärme aus Erneuerbaren Energien“ liefere. Wobei die Verbraucher vor allem auf Holz als Rohstoff zurückgreifen würden. Als Techniken hätten sich demnach Scheitholz-, Hackschnitzel- und Pelletkessel sowie Holzvergasertechnik verlässlich bewährt.

Was die solarthermische Heizungsunterstützung bringt

Wer im Sommer die Holzheizung auslassen möchte, der kann die Heizungsanlage mit einer Solarthermie-Anlage unterstützen. Die sorgt im Sommer allein für warmes Wasser in Küche und Bad, so dass der Holzheizkessel gar nicht erst anspringen muss.

Dank solarer und holziger Energie gelingt der große Schritt in die Freiheit – die Freiheit von fossilen Energieträgern wie Heizgas und Heizöl. Zudem erspart die Solarenergie einem eine ganze Menge Holz und die damit verbundenen Betriebs- beziehungsweise Heizkosten. Beide Heiztechnologien sind für sich genommen als langlebig bekannt – und der flexible Einsatz der Solarthermie-Anlage entlastet den Holzheizkessel nicht nur, sondern schont ihn damit auch, so dass er bestenfalls noch länger läuft.

Vor dem Hintergrund, dass Holz zwar nachwächst, aber im Grunde eine zu wertvolle Ressource ist, um sie zu verfeuern, macht die Einbindung der Solarthermie-Heizung in die Holzheizungsanlage auch deshalb Sinn, weil sie den grundsätzlichen Bedarf an Feuerholz in Form von Holzpellets, Hackschnitzeln & Co. reduziert.

Soll mit der Sonne geheizt werden, braucht der Heizkreislauf einen Speicher für überschüssige Solarwärme, die nicht unmittelbar im Haushalt verbraucht wird. So ein-  auch Pufferspeicher genannter – Wärmespeicher kann gleichzeitig vom Heizkessel mit dessen überschüssiger Wärme beschickt werden, wenn der einen entsprechenden Wärmetauscher eingebaut hat. Der Pufferspeicher hält die Wärme vorrätig (puffert), bis sie benötigt wird. Damit macht er den Wärmeverbrauch unabhängig von aktueller solarer Wärmeerzeugung.

Was die Kombi Holz plus Solarthermie spart

Die mögliche Einsparung von Brennstoffkosten mit der Holz-Solarwärme-Kombi rechnet das Portal energiezukunft.eu so vor: Lege man auf Basis derzeitiger Ölpreise  über zwanzig Jahre hinweg jährliche Energiekostensteigerungen von sechs Prozent zugrunde, ließen sich beim Wechsel von Heizöl auf Holzpellets plus Solarthermie schon im ersten Jahr über 600 Euro Brennstoffkosten sparen. Der Beispielrechnung liege ein bisheriger Heizölbedarf von 2.000 Liter zugrunde. In 20 Jahren Betriebszeit käme man auf Einsparungen von fast 22.000 Euro. In den Vergleich der Brennstoffkosten sei  demnach auch die höhere Effizienz des modernen Pelletkessels gegenüber dem veralteten Ölkessel eingeflossen. Die Solaranlage sei im Beispiel eine sogenannte Kombi-Anlage, die sowohl Trinkwasser als auch Heizwasser erwärme. Wichtig: Die Beispielrechnung sieht im konkreten Einzelfall gemäß den individuellen Bedingungen womöglich anders aus.

Grafik: AEE

Staat hält Holz- plus Solarheizung für fördernswert

Ganz klar, die Investitionen in eine moderne Holzpelletheizung und eine Solarthermie-Anlage sind zunächst höher, als wenn man nur auf Holz setzt. Doch der Staat hält Fördergelder bereit, die genau auf diese Technologie-Kombination gemünzt sind. So gibt es nicht nur staatliche Förderprogramme, sondern auch günstige Kredite.

Grafik: AEE

Hersteller packen Kombi-Pakete

Die Hersteller packen trendgemäß Kombipakete mit Holzheizgeräten und Solarthermie-Anlagen. Und nicht nur das: Wir zum Beispiel bieten euch auch noch eine extra Förderung, obendrauf auf die staatliche. Nähere Infos zu unserem aktuellen Angebot aus der „Aktion Wintersonne“ findet ihr hier. Ein Förderbeispiel aus dem Haus Paradigma sähe dann so aus:

Grafik: Paradigma

Fotos: boing/photocase (Titel, gafische Bearbeitung: doreen brumme), Grafiken: AEE (2), Paradigma (1)