Es soll also tatsächlich bald ein Energielabel für Heizungen ähnlich denen von Elektrogeräten geben. Die ersten Details wurden öffentlich (Katrin hat darüber berichtet) und es soll Ende des Jahres beschlossen werden. Sehr spannende Sache, die nicht so schnell wieder in Vergessenheit geraten soll, vor allem weil jetzt gerade um die Details gestritten wird und man erstmals auch etwas Einblicke bekommen worum es da so geht. Die Streitigkeiten um dieses Energielabel dauern anscheinend schon mehrere Jahre. Wundert mich persönlich gar nicht so sehr. Wärme ist ein um so viel komplexeres Thema als Strom. Die Einfachheit der Photovoltaik im Gegensatz zur deutlich komplexeren Solarthermie haben das im kleinen Stil ja auch schon bewiesen.

Energielabel wichtig und wünschenswert, wenn die Machtverhältnisse nicht so ungleich verteilt wären

Auch die Verwirrung unter Häuslbauern, wenn es um darum geht herauszufinden welche Heizung die beste ist, zeigt deutlich, dass im Wärmebereich noch viel Arbeit vor uns liegt. Jedenfalls ist die Einführung dieses Labels ein heikles aber auch wirklich wichtiges Thema. Man kann den Konsumenten dann nicht mehr so einfach das blaue vom Himmel erzählen. Natürlich nur dann wenn das Label ohne Rücksicht auf Einzelinteressen eingeführt wird… moment…  wir reden hier von einem EU-Label… wie war das nochmal mit den Lobbyisten, die in Brüssel die Interessen ihrer Klienten vertreten (Martins hat kürzlich seine tausend Einladungen veröffentlicht)? Welche Firmen können sich eigentlich solche Menschen leisten … vermutlich die, die die letzten Jahrzehnte unfassbar viel Geld mit Energie verdient haben… das müssen dann die Kollegen aus der alten Energieweltordnung sein, oder? Wer waren die nochmal? Ach ja, Öl und Gas…

Na dann sehen wir uns mal ein paar spannende Details aus dem Gesetzesentwurf an. Wer gaaaanz viel Zeit hat, darf hier selbst mal reinschmökern. Danke an dieser Stelle an  Sonne Wind & Wärme, die in der Märzausgabe dieses Unding einmal etwas aufgemacht haben.

Energieeffizienzklasse A für eine fossile Heizung??

Sieht man sich nun an worum da die letzten Jahre gestritten wurde, wird schnell klar, wie der Hase läuft. Wie Katrin in ihrem Artikel schon erläutert hat wurde lange gestritten wer nun welches Energielabel bekommt. Anscheinend konnte die Lobby ihre Forderungen nicht zur Gänze durchsetzen aber ich finde sie haben trotzdem ganze Arbeit geleistet.

Sie regen sich jetzt zwar auf, dass die fossilen Kessel mit den besten Systemen „nur“ ein gelbes A bekommen, aber aus Konsumentensicht fühlt man sich doch etwas in die Irre geführt, da das A ja in den Vergangenheit als etwas gutes sozialisiert wurde oder sehe das nur ich so?? Die Anlage verbrennt zwar vielleicht supereffizient, aber sie verbrennt trotzdem. Die ++++++ danach machen in der Wahrnehmung nicht so sehr den Unterschied obwohl bei genauerem Hinschauen jedes Plus ein riesiger Sprung bei der Energieeffizienz ist. Derzeit kämpft man eben angeblich gegen die gelbe Farbe, die man in der fossilen Ecke einfach nicht hinnehmen will.

Beste Effizienzlabels nur dann, wenn die Kombination mit einem erneuerbaren System vorliegt

In den grünen Bereich kommt man nach derzeitigen Ideen nur dann, wenn eine Kombination mit einem erneuerbaren System vorliegt. Das oberste Energieeffizienzlabel A+++ kann nur mit einer solarthermischen Anlage und 70% solarem Deckungsgrad erreicht werden. Über hohe solare Deckungsgrade schreiben wir auch demnächst. Ich nehme an, viele wissen noch nicht was das eigentlich heißt.

Paktelabels und warum Kooperationen dem Markt gut tun werden

Was ich gut finde, ist das es auch Energielabels für Paketlösungen geben wird. Es gibt gerade bei Heizungen nunmal nur selten ein einzelnes System aber viele gute Kombisysteme. Nun werden die Komponentenhersteller endlich gezwungen zusammenarbeiten und echte Lösungen anzubieten. Jeder Hersteller tut also gut daran sich nach den besten Partnern umzusehen um dann mit der energetisch und auch wirtschaftlich besten Lösung am Markt bestehen zu können. Wäre interessant zu wissen, wer sich auf diese Entwicklungen schon vorbereitet.

Wir bleiben jedenfalls dran an dem Thema. Falls unter den Lesern auch Insider aus der Ecke sind wäre es sehr interessant zu wissen was hinter der Kulissen noch so diskutiert wird. Wie sollte eurer Meinung nach so ein System aussehen und was ist noch faul an dem derzeitigen System. Nachdem derzeit die Begutachtungsphase des Gesetzes läuft, kann man vielleicht noch an Änderungen mitwirken!

Bild: kallejipp / photocase.com