Heute mal ohne viele Worte einfach ein paar Bilder, die vom Fortschritt des Projekts „Bau eines Sonnenhauses“ zeugen, an dem uns unser Leser und Geograph Andreas Link (siehe Titelfoto) dankenswerter Weise teilhaben lässt. Wir haben das Projekt hier ausführlich vorgestellt und liefern heute ein paar neue Fotos, die zeigen, wie es bislang weiter ging:

Foto 1: Die Solarthermiekollektoren wurden auf dem Dach montiert

Auf dem Dach des Sonnenhauses von Andreas Link sieht man gut die Solarthermie-Kollektoren: Vier Aqua-Plasma-Kollektoren aus dem Hause Paradigma (der Hersteller gehört zur Ritter-Gruppe, die auch hinter unserem Blog steht) mit einer Gesamtkollektorfläche von 20 Quadratmetern sollen das Haus künftig beheizen.

Projekt Bau eines Sonnenhauses

Der Geograph Andreas Link baut sich ein energieautarkes Sonnenhaus und lässt uns dabei zusehen: Hier wurden die Solarthermie-Kollektoren von Paradigma installiert. Foto: A. Link

Foto 2 und 3: Der Handwerker bei der Kollektormontage

Die Solarthermiekollektoren werden auf das geneigte Dach des Sonnenhauses von Andreas Link montiert. Der Neigungswinkel beeinflusst den Ertrag der Kollektoren maßgeblich

dsc_0026

Der Solarteur montiert die Solarthermiekollektoren auf dem Dach des Sonnenhauses von Andreas Link. Man kann gut erkennen, dass bei einer Aufdachmontage die Dachhaut komplett eingedeckt ist. Foto: A. Link

dsc_0039

Und nochmal der Solarteur: Seine Aufgabe ist es, die Solarthermiekollektoren sicher und fest auf dem Dach zu montieren, so dass sie bei jedem Wind und Wetter einwandfrei funktionieren. Foto: A. Link

Foto 4: Bauherr Andreas Link vor den Pufferspeichern im Technikraum seines Sonnenhauses

Nach den Kollektoren auf dem Dach kamen die beiden Pufferspeicher ins Sonnenhaus, genauer: in dessen Technikraum. Jeweils 1000 Liter Fassungsvermögen sollen künftig die solare Wärme zwischenlagern, so dass sie bei einem zeitversetzten Wärmebedarf abgerufen werden kann.

dsc_0060

Hier sieht man zum ersten Mal den Bauherren Andreas Link. Er steht im Technikraum seines Sonnenhauses. Neben ihm ist der Pufferspeicher von Hersteller Paradigma (Expresso 1000) zu sehen. Hinter ihm steht ein zweiter Pufferspeicher (PS Plus 1000). Foto: A. Link

 

So, das war’s für heute auch schon. Wir bleiben dran am Sonnenhausbau – bis demnächst an dieser Stelle!

Fotos: Andreas Link