Nachdem ich meine Aufgabe ein Auge auf die Kosten von Solarthermie zu werfen Ernst nehmen möchte, kommt hier schon der nächste Artikel. Viel Spaß bei all den AHA-Effekten, die das Thema in mir ausgelöst hat.

Was die Wissenschaft zu den Kosten der Solarthermie sagt

Zu Beginn gleich eine der wichtigsten Grafiken zum Thema aus dem wissenschaftlichen Bereich. Werner Weiß von der AEE Intec hat diese Berechnungen für die Renewable Heating and Cooling Platform durchgeführt. Hier die Detailbeschreibungen zum Download. Da diese Grafik für „Normalsterbliche“ nicht auf den ersten Blick zu verstehen ist, versuche ich diese nicht nur fremdsprachlich, sondern auch technisch zu übersetzen.

Cost of solar heat installations

Kosten ein Solarheizung in Europa – Quelle: RHC-Platform.org, AEE-Intec

Falls Sie diese Grafik mit einem Blick erfassen können, einfach auf den nächsten Punkt springen:

Was sehen wir hier eigentlich?

Die Grafik zeigt eine Aufschlüsselung der unterschiedlichen Anwendungsgebiete für solarthermische Anwendungen und deren Wärmepreis in ct/kWh. In anderen Bereichen wird dieser Wert auch „Gestehungskosten“ genannt. Ich hab diese hier schon mal erklärt. Die vereinfachte Kurzform lautet:

Wärmepreis bzw. Wärmegestehungskosten = Abgezinste Gesamtinvestition/ Gesamte Wärmemenge über die Laufzeit

Es handelt sich hier also nicht nur um die laufenden Kosten im Betrieb, sondern um die über die Laufzeit aufgeteilten Kosten inkl. der Gesamtinvestition inkl. Finanzierungskosten. Aus diesem Grund finde ich das Wort Wärmepreis nur bedingt passend, weil Wärmepreis auch einfach die Brennstoffkosten für Öl oder Gas sein können, aber dazu später mehr.

Die Bandbreite der Kosten aufgeschlüsselt

Der Einfachheit halber schreibe ich die Kosten noch einmal in tabellarischer Form auf, da sich die Kosten je nach Anwendungsform stark unterscheiden. Zu Beginn sind zum Vergleich die herkömmlichen Energiequellen wie Wärme aus Strom oder aus Erdgas angezeigt.

Kosten Konventionelle Energieformen

  • Wärme aus Strom: 10-33 ct/kWh
  • Erdgas: 4-15 ct/kWh

Kosten Solarthermische Anwendungen

  • Solare Fernwärme: 4-19 ct/kWh
  • Solare Prozesswärme: 3-13 ct/kWh
  • Kombianlagen mit Heizungsunterstützung: 15-23 ct/kWh
  • Solares Warmwasser mit Pumpen (Zwangsumlauf): 8-19 ct/kWh
  • Solares Warmwasser mit Thermosiphon: 4-11 ct/kWh

An genau dieser Grafik sieht man, wie viel die Branche hier noch zu tun hat. Die Bandbreiten sind noch viel zu groß, was auch bedeutet, dass sich noch keine Technologie/Anwendung so richtig durchgesetzt hat aber gleichzeitig noch sehr viel Potenzial vorhanden ist.

Kosten von Alternativen: ACHTUNG IM VERGLEICH!!

Weil diese oben genannten Zahlen ohne einen aktuellen Vergleich für viele nur schwer greifbar sind, gibt es nun noch eine weitere spannende Grafik. Sie zeigt die Heizkosten in Deutschland im Jahr 2013. Die Interpretation nach obigen Prinzip könnte nun so aussehen:

Brennstoffkosten alternativer Energieformen

  • Heizöl: 8,2 ct/kWh
  • Wärmepumpe: 7,1 ct/kWh
  • Gas: 6,9 ct/kWh
  • Pellets: 5,8 ct/kWh

Nun könnte man auf den falschen Schluss kommen, dass diese Energieformen viel günstiger sind als Solarthermie, vergleicht man diese Werte mit den Werten der oberen Bandbreite, aber ACHTUNG: Es handelt sich hier um die REINEN BRENNSTOFFKOSTEN OHNE INVESTITIONSKOSTEN. Deshalb scheint die Solarthermie hier auch nirgends auf, weil es im Betrieb ja keine Brennstoffkosten gibt.Kosten Heizung im Vergleich Heizöl Wärmepumpe Erdgas Pellets

Aus diesem Grund halte ich den Begriff Wärmepreis für gefährlich, es wird immer wieder passieren, dass die Brennstoffkosten mit den Gestehungskosten verwechselt werden.

Brennstoffkosten von Gas und Wärmepumpe gleich auf

Was ich im Zusammenhang mit dieser Grafik interessant finde ist, dass diese Studie zu dem selben Ergebnis kommt wie meine berühmte Berechnung des Stromverbrauchs einer Wärmepumpe. Da ich die laufenden Kosten mit meinen derzeitigen Gasverbrauchskosten verglichen habe, kam ich auf fast dieselben Kosten wie beim derzeitigen Gasanbieter. Dabei sind aber eben die relativ hohen Investitionskosten noch nicht eingerechnet gewesen. Im Vollkostenvergleich sieht die Geschichte dann eben wieder etwas anders aus, wie wir gleich unten sehen.

Wärmepreis nach Vollkosten alternativer Energieträger

Die Studie, die die Vollkosten anderer Energieträger nach dem selben Gestehungskostenprinzip wie oben vergleicht, habe ich hier schon einmal im Detail vorgestellt. Um den Artikel vollständig zu gestalten, hier noch einmal die Grafiken dazu. Toll finde ich, dass sich mittlerweile das damals noch sehr große Fragezeichen bei der Solarthermie schon etwas aufgelöst hat.

Kosten-Heizung-Öl-Gas-Wärmepumpe

Wärmepreise bei der Annahme: Einfamilienhaus: Nutzfläche 130 m2, HWB: 70 kWh/m2a (saniert), Quelle: Austrian Energy Agency, 2013

Die Gesamtkosten des Systems sind also um einiges höher, als die Brennstoffkosten alleine. Was logisch klingt, wird oft und gerne vergessen. Hier nochmal die Aufschlüsselung in Tabellenform.

Kostenvergleich Solarthermie, Wärmepumpe, Gas

Ich hoffe Sie sind nun ein wenig schlauer was die Kostenbetrachtung bei verschiedenen Heizungssystemen betrifft. Bitte auch nicht auf unseren Heizkostenrechner vergessen, da vor allem das individuelle Haus oder Unternehmen entscheidend ist und keine Studie eben den Einzelfall darstellen, sondern lediglich einen Überblick geben kann.

Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht hier mal wieder tiefer einzutauchen und die Perspektiven, die in der Solarthermie noch möglich sind, zu beleuchten. Stellt euch vor, es werden überall die unteren Bandbreiten erreicht! Natürlich ist das noch lange nicht alles, was es über die Kosten von Solarthermie zu berichten gibt. Nächstes Mal verraten wir, wie die Herrschaften die diese Studien erstellen, diese Berechnungen eigentlich durchführen um auf diese Ergebnisse zu kommen. Wer generell interessiert an den durchschnittlichen Kosten ist, kann in diesem Artikel schon mal vorlesen.

Was sagt ihr zu diesen Erkenntnissen? Brauchbar oder eher nicht?

Titelbild: Ritter XL Solar